Mittwoch, 16. September 2009

primzahlen

zur zeit lese ich "die einsamkeit der primzahlen" von paolo giordano. und ich lese es ganz langsam weil es so unglaublich gut ist. es lässt mich nicht mehr los, auch wenn ich das buch aus der hand gelegt habe. immer wieder nehme ich es, um einzelne sätze noch mal zu lesen.
es lässt sich schwer beschreiben worum es geht. es ist traurig. es ist wunderbar. es ist ergreifend. es ist unbedingt empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen