Donnerstag, 28. Februar 2013

gnocchis

vorab möchte ich sagen, dass ich kochen nicht mag.
das ganze schnippeln und auswiegen und aufpassen, dass nichts anbrennt ... nä. ist nicht meins.
aber seit ich mich mehr für den inhalt meines einkaufskorbes interessiere finde ich mich immer öfter in der küche wieder. nanu. und ich stelle fest: so schlimm ist das gar nicht. ich muss ja auch nicht IMMER und auch nicht ALLES machen. (an dieser stelle ein besonderes dankeschön an meinen lieblingsmann der wirklich toll und gerne kocht!)
schnippeln finde ich aber immer noch doof.

was ich aber eigentlich erzählen wollte:
letzte woche blieben kartoffeln übrig. die habe ich gestampft und mit ei und mehl aufgefüllt bis mir der teig richtig erschien. kochen. fertig. dazu gab es eine einfache tomatensosse. das ging so einfach und war so lecker, dass ich das gestern gleich noch mal machen wollte.
dieses mal war der kartoffelbreiteig sehr unkooperativ. mein mann musste einschreiten.
lecker war's trotzdem wieder!

ps: die restlichen gnocchis habe ich heute abend in butter gebraten und mit zucker und zimt verschmaust. und was aussieht wie vanilleeis ist in wirklichkeit frischkäse.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen